Bad Hindelang

BG Bild

Digitales Bad Hindelang – eine alpine Tourismusgemeinde in Zeiten der Digitalisierung

Wie eine Gemeinde in den Allgäuer Alpen mit digitalen Innovationen Tourismus und Ökologie in Einklang bringen will

Unsere Vision

„Virtuelle Pistenabfahrten“ sollen Touristen schon am heimischen Tablet Lust auf den Skiort machen. Kostenlose Eintritte via der elektronischen Gästekarte „Bad Hindelang PLUS“ steigern die Attraktivität des Urlaubsortes. Wer in Bad Hindelang seine Ferien verbringt, kann nicht nur sein Hotel online buchen, sondern auch via „TrustYou“ anschließend bewerten. Der Tourismusort im Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen hat die Chancen des digitalen Zeitalters bereits für sich erkannt.

Eine ganzheitliche, bedarfsgerechte, bürgernahe digitale Vision entsteht

Im Wettbewerb „Zukunftsstadt“ will Bad Hindelang nun diese Potenziale weiter nutzen. Unter dem Titel „Digitales Bad Hindelang – eine alpine Tourismusgemeinde in Zeiten der Digitalisierung“ soll eine ganzheitliche, bedarfsgerechte und bürgernahe digitale Vision für die Tourismusgemeinde entstehen. Digitale Innovationen sollen dabei sowohl ökonomischen Zielen wie einem innovativen Freizeit- und Gesundheitsangebot für Touristen, als auch ökologischen Zielen wie etwa dem Erhalt von Flora und Fauna gerecht werden.

Erste kreative Ideen für die „digitale Revolution“ gibt es bereits. So könnten zum Beispiel Wanderwege-Apps Touristen die für ihre Leistungsfähigkeit besten Routen vorschlagen, Informationen rund um die Naturlandschaft liefern und gleichzeitig aktuelle Brut-, Schon- und Nistzeiten bei der Routenwahl berücksichtigen.

Alle sind an Bord: Bad Hindelang setzt auf den „Open-Innovation-Ansatz“

Im Wettbewerb „Zukunftsstadt“ sollen diese und weitere Ideen zu einer ganzheitlichen Vision reifen. In Phase 1 des Wettbewerbs werden dafür gemeinsame Ziele und Synergien bereits angestoßener Digitalisierungs-Initiativen identifiziert. Präferenzen und Prioritäten werden diskutiert. Eine gemeinsame Vision über die digitale Tourismusgemeinde soll entstehen. Dem vielfach bereits in der Wirtschaft praktizierten „Open-Innovation-Ansatz“ zum Vorbild werden verschiedene Akteure am Prozess beteiligt. So sollen Bürgerinnen und Bürger, Vertreterinnen und Vertreter der Wirtschaft, der Vereine und der Verwaltung gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus der Wissenschaft zusammenwirken. Die Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer Instituts für Angewandte Informationstechnik steht der Gemeinde dabei als wissenschaftlicher Partner zur Seite. 

Bad Hindelang hat – als einer der zehn bedeutendsten Tourismusorte Bayerns – über eine Million Übernachtungen und zusätzlich etwa ebenso viele Tagesbesucher. Die Fläche besteht zu 80 Prozent aus Landschafts- und Naturschutzgebiet. Damit sich auch zukünftig so viele Gäste in der Gemeinde im Oberallgäu wohl fühlen, müssen touristische und ökologische Ziele miteinander in Einklang gebracht werden. Digitalisierung kann dazu beitragen.

Unsere Aktivitäten

Veranstaltungen in und um
Bad Hindelang

Leider finden derzeit keine Veranstaltungen in der Nähe statt.

Wenn Sie noch Fragen zu Veranstaltungen haben, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

Zum Kontaktformular

Online-Berichterstattung zum Projekt

Diese Links stellen eine Auswahl der Online-Berichterstattung zum Projekt dar und wurden von der Kommune zusammengestellt.

Bad Hindelang nimmt an Digitalisierungswettbewerb teil, allgaeuhit.de vom 20.04.2015

BMBF wählt 52 Kommunen aus , rw.uni-bayreuth.de vom 28.04.2015

Digitales Bad Hindelang, bayern-online.de vom 20.10.2015

Digitale Technologien stärken Region, Universität Augsburg Winter 2016 (Beitrag auf Seite 4)

Digitale Transformation – Zukunft Realität werden lassen, SPEKTRUM November 2015 (Beitrag auf Seite 38)

Urlaubsort Bad Hindelang wird Zukunftsstadt, Redaktion42 

Organisatorisches

Online-Auftritt

Logo von Bad Hindelang

Kontakt

Hände auf Tastatur

Markt Bad Hindelang
Maximilian Hillmeier
Tourismusdirektor
Unterer Buigenweg 2
87541 Bad Hindelang
Tel.: 08324 892401
E-Mail-Kontakt

Standort