Bocholt

BG Bild

Mit Open Innovation für ein „Atmendes Bocholt 2030+“

Für mehr Lebensqualität: Zukunftsvision einer Stadt und ihrer Bürgerschaft

Unsere Vision

Mit 74.234 Einwohnerinnen und Einwohnern hat sich die Stadt Bocholt im westlichen Münsterland in den vergangenen 70 Jahren mehr als verdoppelt. Während die Stadt nach dem Zweiten Weltkrieg zu 85 Prozent zerstört war, ist sie heute mit Abstand die bevölkerungsstärkste Stadt im Kreis Borken. Trotz des stetigen Bevölkerungswachstums sieht sich Bocholt mit den Herausforderungen der heutigen Zeit konfrontiert: In einem „Flickenteppich“ aus einzelnen Projekten versuchte die Stadt bisher Lösungen für den demographischen Wandel, erhöhte Anforderungen an die Daseinsvorsorge sowie Antworten auf Fragen der Energieversorgung und der nachhaltigen Baustruktur zu finden. 

Strategische Planung – innovatives Bocholt

Basis für die Zukunftsvision „Atmendes Bocholt 2030+“ sind die Ergebnisse der Arbeitsgruppe „Strategische Planung – innovatives Bocholt“ aus dem Jahr 2013. Untersucht wurde vor allem, welche Ressourcen Bocholt besitzt, um sich den gesellschaftlichen Umbrüchen zu stellen. Die Ergebnisse zeigen: Die Stadt beheimatet schon jetzt innovative Ansätze für eine nachhaltige Zukunftsbewältigung. Im Wettbewerb „Zukunftsstadt“ sollen diese nun durch eine strukturgebende Gesamtplanung und eine umsetzungsorientierte Strategie gebündelt werden.

Auf dem Weg zur soliden und innovativen Zukunftsstadt, setzt Bocholt auf die Partizipation seiner Bürgerinnen und Bürger. Nach dem Prinzip der „Open Innovation“ setzen sich dazu öffentliche und zivilgesellschaftliche Akteure gemeinsam mit Themen wie „Internationalisierung der Wirtschaft“, „Bildung und Erziehung“, „Lebensqualität und soziokulturelle Innovation“, „Umwelt, Energie und Nachhaltigkeit“ sowie „Städtebau und Infrastruktur“ auseinander. Zusätzlich finden zwei stadtinterne Wettbewerbe statt, die sich an Schülerinnen und Schüler sowie an Studierende der Westfälischen Hochschule Bocholt richten. Auf diese Weise sollen mehr Haushalte erreicht, Zuziehende involviert und zukünftige Fachkräfte aktiviert werden.

Bürgerpartizipation: Schlüssel zur Zukunft

Bocholt soll attraktiv bleiben – für seine Bürgerschaft genauso wie für potentielle Neubürgerinnen und -bürger. Um den Austausch dazu kontinuierlich zu unterstützen, wird das Team „Zukunftsstadt Bocholt“ aus Vertreterinnen und Vertretern der Verwaltung, der Arbeitsgruppe „Strategische Planung – innovatives Bocholt“, der Wissenschaft sowie aus lokal involvierten Medien einberufen. Bürgerinnen und Bürger können ihre Anregungen persönlich oder telefonisch übermitteln. Gleichzeitig haben Interessierte die Möglichkeit, sich über die Projekthomepage einzubringen.

Bei der Konzeptentwicklung und Umsetzung wird Bocholt durch das Institut für Innovationsforschung und -management (ifi) der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen Bocholt Recklinghausen sowie durch das Institut für Europäische Sportentwicklung und Freizeitforschung der Deutschen Sporthochschule Köln unterstützt.

Organisatorisches

Online-Auftritt

Logo von Bocholt

Kontakt

Hände auf Tastatur

Stadt Bocholt
Kämmerer Stadt Bocholt
Ludger Triphaus
Vorsitzender der Arbeitsgruppe "Strategische Planung - Innovatives Bocholt"
Berliner Platz 1
46395 Bocholt
Tel.: 02871 953233
E-Mail-Kontakt

Standort